Falls Sie trotz der Vorteile von erneuerbaren Energien nicht auf fossile Energie verzichten möchten, so sprechen die folgenden Punkte für die Installation einer Ölheizung.

Moderne Ölheizungen arbeiten durch eine technisch ausgereiftere Brennwerttechnik energiesparender und dank geringerem CO2-Ausstoß auch umweltschonender als noch vor einigen Jahren. Dank technischer Innovationen hat eine neue Ölheizung einen um bis zu 40% niedrigeren Heizölverbrauch als eine Ölheizung vor 20 oder 30 Jahren. Durch den geringeren Verbrauch werden daher nicht nur wertvolle Ressourcen geschont, sondern auch Ihre Heizkosten gesenkt. Der Umstieg von einer älteren Ölheizung auf eine neue macht also aus wirtschaftlicher Sicht durchaus Sinn und verlängert die Verfügbarkeit eines wertvollen Rohstoffs.

Ölheizung Vitoladens-300-T_00009_web_klein

Ölheizung Vitoladens 300 von Viessmann

Da fossile Energieträger nicht regenerierbar sind, ist eine sparsame Nutzung unerlässlich. Aus diesem Grund wird der Umstieg auf eine Ölheizung mit modernerer und ökonomischerer Brennwerttechnik gefördert. Für die Modernisierung einer alten Ölheizung können € 3.000 (Baujahr 1980 oder älter) bzw. € 2.000 (Baujahr 1981 bis 2001) Förderprämie in Anspruch genommen werden. Diese Initiative läuft noch bis 2016.

Moderne Ölheizungen lassen sich sehr gut mit Solartechnik kombinieren; dadurch können die Heizkosten um bis zu weitere 50% gesenkt werden.

Weiterführende Themen:

Erneuerbare Energien >>  
Biomasseheizung >>   
Wärmepumpe >>   
Thermische Solaranlage >>
Fossile Energieträger >>
Ölheizung >>  
Gasheizung >>

Photovoltaik >>